Jennys Blog

Die etwas andere Sicht auf die Welt

Livebloggen zum Eurovision Song Contest 2012

Auch in diesem Jahr veranstaltet das Knetfeder-Team wieder einen Liveblog zum ESC und auch in diesem Jahr habe ich die Ehre, dabeisein zu dürfen.
Wann, wie und wo mitgelesen und falls gewünscht auch mitkommentiert werden kann, erfährt man in Knetfeders Revue

Allen viel Spaß beim Schauen und Mitlesen. :-)

Kurioses

Wenn ein Blogger und Magazinartikelschreiber über eine Selbsthilfeseite gegen Internetsucht bloggt, ist das ein bisschen so als würde ein Tabakhersteller Werbung für eine Anti-Raucher-Kampagne machen (das ist natürlich beliebig erweiterbar). :-)

Irgendwie … schräg. :-D

Die Oscars 2012

Es war mal wieder soweit: die Oscars 2012 wurden in der vergangenen Nacht verliehen. Viele Überraschungen gab es allerdings nicht. Der Favorit „The Artist“ räumte 5 Oscars ab, darunter den für den besten Film, beste Regie und den besten Hauptdarsteller. (Jean Dujardin). Man könnte also sagen, die diesjährige Oscarverleihung rät einem, einfach mal still zu sein. :-)

Ein weiterer Abräumer war der Film „Hugo“. Er nahm auch 5 Oscars mit nach Hause. Es handelte sich hier aber um weniger bedeutsame Oscars wie der für die beste Kamera, Szenenbild, visuelle Effekte, Ton und Tonschnitt.

Den Oscar für die beste Hauptdarstellerin bekam Meryl Streep für ihre Rolle in „Die Eiserne Lady“. Nach 17 Nominierungen ist das erst ihr 3. Oscar.

„Rango“ bekam den Oscar für den besten Animationsfilm verliehen, „Nadar und Simin – eine Trennung“, eine Produktion aus dem Iran, den für den besten fremdsprachigen Film.

Den Oscar für die beste Nebendarstellerin und den besten Nebendarsteller bekamen Ocatavia Spencer („The Help“) und Christopher Plummer („Beginners“).

Weitere Einzelheiten können der Wikipediaseite zur Oscarverleihung 2012 entnommen werden.

Alternatives dt. Sprachpaket für Thunderbird 7.0 erschienen

Nachdem die Version 6.0 des alternativen dt. Sprachpaketes für Thunderbird mal gerade 6 Wochen alt ist, folgt nun Version 7.0.

Es wurden mit der Übersetzung auch vereinzelt Tippfehler der Originalversion behoben.

Wie immer, kann das Paket über die Projektseite von Fehler-Haft.de heruntergeladen werden.

Das alternative deutsche Sprachpaket ist ein Angebot von Fehler-Haft.de in Zusammenarbeit mit Jenny-Box.de

Alternatives deutsches Sprachpaket für Thunderbird 5.0 erschienen

Gestern ist das alternative deutsche Sprachpaket für das Mailprogramm Thunderbird 5.0 erschienen. Es kann auf der Projektseite von Fehler-Haft.de heruntergeladen werden.

Als Grundlage diente das offizielle deutsche Sprachpaket. In diesem Sprachpaket wurden englischsprachige Begriffe weitestgehend durch deutsche Begriffe ersetzt und einige Formulierungen etwas angepasst. Es ist ein Angebot für alle, die genug von Anglizismen in ihren Programmen haben.

Das alternative deutsche Sprachpaket ist ein Angebot von Fehler-Haft.de in Zusammenarbeit mit Jenny-Box.de

Mein besonderer Dank geht an Daniel Schneider für die herzliche Aufnahme ins Team und dass ich ihn jederzeit mit Fragen löchern durfte!

ESC 2011 – Achterbahnfahrt… in die Katastrophe?

Seit ich nach Deutschland kam, habe ich mir das, was sich damals noch „Grand Prix d‘Eurovision de la Chanson” nannte, angesehen. Mich faszinierte die bunte Sprachenvielfalt und die vielen verschiedenen Stile. Aber nach und nach verschwand die Vielfalt. Alles hörte sich gleich an. Und so hörte ich irgendwann auf, dem Grand Prix Beachtung zu schenken.

Dann aber las ich im letzten Jahr im Knetfeder Magazin den Artikel aus dem vorhergehenden Jahr und auch den ersten Artikel zum aktuellen ESC und begann, mich wieder mehr damit zu befassen. Schließlich wurde ich gefragt, ob ich nicht Lust hätte, bei einem Liveblogging in Knetfeders Revue mitzumachen und ohne zu ahnen, worauf ich mich da einlassen sollte, sagte ich zu.

Zugegeben: ich bin ein Laie, habe weder Musik studiert, noch kenne ich mich wirklich gut in der Musikszene aus, aufgewachsen bin ich mit deutschen und spanischen Schlagern und paraguayischer Musik, aber es hat mir riesengroßen Spaß gemacht und ich hoffte auf eine Neuauflage in diesem Jahr.

Mein Wunsch wird erfüllt. :) Auch in diesem Jahr wird es wieder ein Liveblogging in Knetfeders Revue geben. Was mag uns in diesem Jahr erwarten? An anderer Stelle wurde schon ein kleiner Ausblick geboten, der Böses ahnen lässt: noch mehr Einheitsbrei, noch mehr Spielraum für unsere subjektiven, schlauen Kommentare. Und natürlich werde auch ich wieder dabei sein und euch mit meinen persönlichen Eindrücken unterhalten.

Uns allen wünsche ich viel Spaß und einen schönen Abend!

Verpasste Gelegenheiten

Es gibt sie: diese Momente, wo man im Nachhinein denkt, ach hätte ich diesen Moment doch so sehr genossen, wie es nur eben geht, ihn bis aufs Letzte ausgekostet.

Man sitzt mit der Familie beisammen und verlebt mal ausnahmsweise einen richtig friedlichen Abend und geht in dem Glauben auseinander, dass dies sicher noch öfter vorkommen wird oder man sitzt gemütlich mit Freunden beisammen und geht davon aus, dass sich das jederzeit wiederholen lässt.

Doch dann muss man feststellen, dass dem nicht so ist: die Familie wird gespalten und nichts ist mehr, wie es einmal war, die Freunde werden in alle Himmelsrichtungen zerstreut, Kontakte brechen ab und eine Runde, wie jene, ist nie wieder möglich.

Oftmals ärgert man sich dann später maßlos, aber das nutzt nichts, denn die Gelegenheit ist vertan.

Darum: wer für längere Zeit sein Zuhause verlässt, schaue sich gut um, denn vielleicht muss er nach Jahren feststellen, dass es dieses Haus nicht mehr gibt und eine Rückkehr ausgeschlossen ist. Wer sich mit seinen Freunden trifft, der genieße die Stunden, so gut er nur kann, denn vielleicht ist das schon morgen nicht mehr möglich.

Eltern sollten die Zeit mit ihren Kindern genießen, solange diese noch klein sind, damit sie nicht später, wenn die Enkel kommen, erst begreifen, was sie verpasst haben, denn ohne eine Zeitmaschine ist eine Rückkehr in diese Zeit nicht möglich und die Zeit unwiederbringlich verloren.

Was man auch tut, wo man auch ist, man sollte immer daran denken: nicht immer gibt es ein „nächstes Mal!”

Oscar-Nacht 2011 – Meine Höhepunkte

Eine doch recht langweilige Oscar-Nacht ist heute Morgen zu Ende gegangen und nein, das sage ich nicht nur, weil ich so gut wie kein Englisch verstehe und schon froh bin, wenn ich es schaffe, mitzubekommen, wer welchen Oscar für welche Kategorie bekommen hat. ;-)

Einer der Favoriten für den Oscar für den besten Film war „The King’s Speech” und er hat auch tatsächlich nicht nur den Oscar für den besten Film, den besten Hauptdarsteller, die beste Regie und das beste Original-Drehbuch bekommen.

Eine große Überraschung war für mich, dass „Inception” doch mit immerhin vier Oscars nach Hause gegangen ist. Sehr gefreut habe ich mich auch darüber, dass „Alice im Wunderland” immerhin zwei Oscars bei drei Nominierungen bekam. Das „The Social Network” welche bekommt, es waren drei, war zu befürchten.

Zu meinem Bedauern sind sowohl „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1” und „Tron – Legacy” leer ausgegangen.

Den Oscar für den besten Animationsfilm hat „Toy Story 3” bekommen, ob verdient oder nicht, mag ich nicht beurteilen, da ich den Film noch nicht gesehen habe. Meine Wahl wäre es wohl nicht gewesen.

Die ganze Show drum herum aber war einfach nur langweilig. Die Unterhaltungseinlage zu Beginn war so kurz, dass man sich heute Abend bei der Zusammenfassung mit deutscher Übersetzung wohl nicht die Mühe machen bräuchte, das noch zu kürzen. :-)

Zwar war das Bühnenbild freundlicher, als im letzten Jahr, aber das konnte leider nicht über die hektisch und zusammengestrichen wirkende Veranstaltung hinwegtäuschen. Echte Show-Einlagen gab es nicht, wenn man mal von den gekürzten Filmsongs absah, die präsentiert wurden.

Highlight war ein kurzer Auftritt als Laudator von Kirk Douglas. In dem Alter noch so fit zu sein.. davon träumt wohl jeder. :)

Hat sich nun die Mühe gelohnt, bis morgens um kurz vor 06:00 Uhr durchzuhalten? Wenn man die Oscar-Nacht als Quelle für gute Filmtipps betrachtet, dann auf alle Fälle!

Ob man es wohl bis zum nächsten Jahr geschafft haben wird, die Filme gesehen zu haben, die man unbedingt sehen möchte?

Ein neues Jahr

Fast drei Tage ist das neue Jahr schon alt und bevor es im Handumdrehen halb rum ist, will ich noch schnell ein paar Worte loswerden. Aber was soll ich noch sagen? Jahresrückblicke hat es im Dezember so viele gegeben, dass man sich unwillkürlich fragt, ob alle der Meinung sind, man habe das ganze Jahr verschlafen und sei gerade erst aufgewacht. Gut, ein schlechter Gedanke wäre das bei so manchem Jahr sicher nicht. :-D

Eine Vorschau? Auch davon gabs schon genug. Und letztendlich ist doch die Frage, was das neue Jahr wohl bringen mag, doch reine Spekulation. Gewiss ist nur, dass uns eine schneematschige Hitze, gewürzt mit technischem Versagen diverser Verkehrsmittel und obligatorische Verspätungen auch in diesem Jahr wieder begleiten werden.

So wünsche ich allen meinen Lesern ein Jahr voller kleiner Wunder, genug Glück, dass es das Leben lebenswert macht, genug Leid, dass man die kleinen Glücksmomente und den Trost von lieben Menschen zu schätzen weiß. Denen, die nicht so viel davon haben, mehr Gesundheit und denen die sie haben, dass sie diese Gesundheit dankbar genießen können.

Allen ein erfolgreiches Jahr 2011!

Copyright © 2017 by: Jennys Blog • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.