Jennys Blog

Die etwas andere Sicht auf die Welt

Tschüss 2012, schön, Dich mal getroffen zu haben!

Aber, bevor Du gehst.. muss ich noch was loswerden. Sag mal, was warst Du eigentlich für ein Jahr, hm? Die Griechen, Portugiesen, Spanier und Italiener würden Dich bestimmt gerne auf den Mond schießen. Aber das geht ja nicht, der Mond ist ja schon ausverkauft, nehm‘ ich an und außerdem ist da soo viel Platz nun auch wieder nicht. Und dann dieser Sommer! Was sollte das werden? Ne warme Tiefkühltruhe?? Eine Krise jagte die nächste.. und ich? Bin schon wieder ein Jahr älter geworden. Toll. Danke! Das hättest Du Dir echt sparen können! Und dann diese Angstschreie der Internetgegner, das Internet wäre ja sooowas von böse! Klaar.. :-D Geht’s noch? Hallooo Du blödes 2012, ich lebe teilweise da, lass gefälligst mein Internet in Ruhe, ja? Schön, hätten wir das auch geklärt. Ohne Internet hätte ich nämlich meine Freunde nicht und die waren dieses Jahr wieder sehr mutig, lieb und tapfer, ja heldenhaft: immerhin haben sie mich die ganze Zeit während Deiner Anwesenheit ertragen. Das war bestimmt nicht einfach. Aber Du musstest mir ja auch immer wieder Schwierigkeiten machen, Du 2012, Du! „Das Jahr des Weltuntergangs“ hieß es überall, bis zum Erbrechen. Pfft, hat vielleicht mal jemand drüber nachgedacht, dass sich der Weltuntergang nicht ankündigt, dass der heimlich, still und leise kommt, ohne großen Trommelwirbel? Nee, wohl nicht.

Okay, ich gebs ja zu, zwischendurch warst Du auch mal ganz schön. Ein Kinderlachen kann nämlich manchmal mehr wärmen als tausend Decken. Ja und Du hast es tatsächlich geschafft, dass ich wieder angefangen habe, an Wunder zu glauben. Dass man manchmal die Einstellung anderer akzeptieren muss, auch wenn man selber nicht damit einverstanden ist, auch das hast Du, 2012, mir beigebracht, aber auch, dass einem die ganze Zivilisation nix nutzt, wenn einfach mal für eine Stunde, oder auch ein paar, der Strom ausfällt.

Aber irgendwie so richtig schlecht warst Du auch nicht. Wir sind ja alle noch da, mehr.. oder weniger. Und was hast Du da jetzt in der Tasche? 2013? Was ist das? Was für‘n Jahr wirst DU denn? Kann man dem trauen?

Ich schätze, auch 2013 werden wir alle mit Tränen, Gelächter, Glück, Liebe, Leid, Träumen, Enttäuschungen, Krankheiten, Hass, Gewalt und wer weiß was sonst noch alles fertigwerden müssen. Nur bitte weniger Missverständnisse und weniger Streit.

So liebes 2012, ich wünsche Dir alles Gute, geh jetzt und schau nicht zurück! Was bleibt von Dir übrig? Hoffnung. Hoffnung darauf, dass 2013 besser wird.

Und so wünsche ich allen Verwandten, Freunden, nah und fern und natürlich allen Jenny-Box-Lesern ein schönes, erfolgreiches, gesundes und glückliches 2013!

3 Reaktionen zu “Tschüss 2012, schön, Dich mal getroffen zu haben!”

  1. Moni

    Toll geschrieben, Jenny! Und ich denke, viele können sich damit identifizieren, wie ich auch. Prosit Neujahr, und liebe Grüße aus MG!

  2. Jutta

    Liebe Löwente,
    auch ich habe mich in diesem Bericht wieder gefunden.
    Und soooooooo schlecht warst du doch gar nicht zu ertragen grins
    Also auf ein neues
    liebe Grüße dein Eisdrache

  3. Jennys Blog » Blog Archiv » 2013 – Die Abrechnung vor dem Rauswurf

    […] mal bessere Ideen gehabt, dämliches Jahr! Und dann das mit der Drosselkom… hast wohl deinem Vorgänger nicht zugehört hm? Haaallo!!! Mal ganz genau zuhören. Ich. Brauche. das. Internet, klar!? Scher […]

Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2017 by: Jennys Blog • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.