Jennys Blog

Die etwas andere Sicht auf die Welt

Google Chrome – Ein erster Eindruck

Erste Schritte

Da sich der Firefox in den letzten Jahren immer mehr aufgebläht hat und er mittlerweile lange braucht, um zu starten, hat man sich – trotz aller Vorbehalte gegen Google – dazu entschieden, Googles Browser „Google Chrome“ einmal auszuprobieren.

Während sich das Installieren noch recht einfach gestaltet, erlebt man dann beim ersten Start eine Überraschung: es gibt keine klassische Menüleiste mehr! Stattdessen findet man nur noch eine Tableiste mit ein paar kleinen Symbolen.

Ein sehbehinderter Mensch, der einen neuen Browser installiert, sucht als allererstes die Möglichkeit, Hintergrundfarbe, sowie Schriftgröße und -farbe anzupassen. Dies aber gestaltet sich bei Google Chrome gar nicht so einfach, wie es sich anhört. Erst einmal dauert es eine geraume Zeit, bis man schließlich das Schraubenschlüsselsymbol am rechten Rand entdeckt hat und muss dann leider feststellen, dass man zwar die Schriftgröße problemlos anpassen kann und eine Vergrößerung der Seite kein Problem darstellen, doch nach Einstellungen für Schrift- und Hintergrundfarbe sucht man vergeblich. Auch eine Funktion wie sie bspw. im Firefox zu finden ist, die das Laden in den Systemfarben, statt in den von den Seiten gewollten Farben ermöglicht, ist nicht zu finden.

Einzig das Design lässt sich etwas anpassen, so dass zumindest die Tabs in einer etwas für Sehbehinderte augenfreundlicheren Farbe dargestellt werden können.

Fazit:

Es heißt, der Browser soll schnell sein. Tests mit einigen Internetseiten ergaben, sie werden tatsächlich sehr schnell geladen. Es heißt, er soll großen Wert auf Datenschutz legen. Das kann man nur bestätigen, denn wenn man die Einstellungen erst einmal gefunden hat, sind das Unterbinden von Pop-Ups oder benutzerdefinierte Cookie-Einstellungen kein Problem mehr. Erweiterungen sind in Hülle und Fülle vorhanden, aber für einen Laien ist es nicht ganz einfach, hier das Gesuchte zu finden.

Wenn man aber als sehbehinderter Mensch den Eindruck bekommt, dass man erst einen Kurs besuchen muss, um den Browser nach eigenen Bedürfnissen anpassen und damit bedienen zu können, ist er leider unbrauchbar.

Einen Kommentar schreiben

Copyright © 2019 by: Jennys Blog • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.